GLUEX 2020

Verfasst von am 23. Februar 2020
 

Man kann viel Geld für einen perfekt durchorganisierten Triathlon mit hochwertigen Medaillen und teuren Finishergeschenken ausgeben. Man kann an kleinen Veranstaltungen teilnehmen, die mit sehr viel Herzblut organisiert sind – wie zum Beispiel der Berner Triathlon.

Am Morge ufe Gurte ufe…



Jeder kann für sich entscheiden was ihm entspricht und was ihn am glücklichsten macht. Wann ist das Glücksgefühl am grössten? Wenn die P.B. verbessert wurde? Wenn die Strecke schön ist? Wenn es viele Zuschauer hat? Auch diese Frage muss jeder für sich entscheiden. Neben der grossen Masse an Events mit perfekter Zeitmessung, perfekter Streckenausschilderung und Verpflegungsposten nach jedem Kilometer gibt es immer mehr Veranstaltungen die den Minimalismus suchen.
Der von Edi und Wayne organisierte GLUEX Trailrun (Gantrisch Längenberg Ultra EXtreme) geht diesen Weg. Für 20 Franken wird einem eine Tasche mit Wechselkleider von Wabern nach Burgistein transportiert und im Ziel gibt es Bier, Pizza und alkoholfreie Getränke. Eine Duschmöglichkeit und damit fertig. Die Strecke führt in 55km wunderschönen Kilometern von Wabern über den Gurten, Ulmizberg, Bütschelegg, Riggisberg und Gurnigelbad nach Burgistein. Eine Verpflegungsmöglichkeit gibts im Gantrisch Bikestore in Riggisberg und das wars dann auch schon. Streckenausschilderung? Keine!
„Wer geht da schon hin?“ mag sich manch einer fragen. Die Tatsache, dass eine Teilnehmerbeschränkung eingeführt werden musste und sogar zwei Athleten extra aus Heidelberg angereist sind zeigt, dass es aber durchaus einen Markt für solche Events gibt. Was auch erstaunt: Der Event zieht jedes Jahr Schweizer Laufprominenz an: In den vergangenen Jahren waren Athleten wie Gabriel Lombriser (3athlon Bern), Christian Kreienbühl (Olympiateilnehmer, Marathon P.B. von 2h13), Ramon Krebs, Roman Brüschweiler, T-Roy Brown und Benedikt Roessler am Start.

Philippe Schmid und Armin Kunz



Die diesjährige Austragung fand bei perfekten Bedingungen statt: Herrliches mildes Frühlingswetter und eine atemberaubende Fernsicht prägten den Tag. Von 3athlon Bern nahmen dieses Jahr Gabriel Lombriser, Armin Kunz, Manuel Wyssen und Philippe Schmid die 55km unter die Füsse. Wer das Rennen gewonnen hat? Keine Ahnung. Darum geht es bei dieser Veranstaltung nicht.

Das schönste Panorama gabs zum Schluss



Beim gemeinsamen Bier in der Abendsonne von Burgistein ist mir eines aufgefallen: Das Glück auf den Gesichtern der Finisher ist dasselbe, wie jenes auf den Gesichtern der Finisher der ganz grossen Veranstaltungen…

Rehybierung…


Kategorie:   Berichte Headwind

Die Kommentarfunktion ist geschlossen..